Schon zu spät?

Nach zwei Konzerten in der Ferne (Katharinenkirche in Stendal)und einem Konzert in Schönebeck gab es für Kurzentschlossene noch die Möglichkeit, das schon mehrmals angekündigte   Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie in Bernburg am 1.05.22 um 17:00 Uhr zu    zu besuchen.

Es ist jetzt zu spät…In einem anderen Blog haben aufmerksame Leser über die Vorteile des Übens nach Plan, der freudigen Vorbereitung auf ein Konzert und des Spielens aus dem Gedächtnis erfahren. Während der Rückreise habe ich überlegt, inwieweit die Teilnahme am Klarinettenunterricht ernst gemeint ist. Schließlich handelt es sich bei jeder Stunde um einen kleinen Auftritt mit der dazugehörigen Vorbereitung. Der Musikschulbesuch ist mit spürbaren Kosten und Zeitaufwand verbunden. Es freut mich sehr, wenn Eltern mit dem Ergebnis zufrieden sind. Meine jungen Schüler werden höchstwahrscheinlich in vielen Berufen den Begriff „Return Of Investment“ begegnen oder sich irgendwann fragen „Was springt für mich dabei heraus?“

Ich finde es traurig und habe keine Erklärung dafür, dass ich bisher von meinen Schülern keine Rückmeldung auf die meisten meiner Einladungen (egal ob zu Konzerten, Online- Generalproben mit minimalem Zeitaufwand u. v.a.) erhalten habe. Dabei ist es so spannend, die Fortschritte beim Spielen seines Lieblingsinstruments zu beobachten. Spätestens am Ende dieses kurzen Beitrages dürfte allerdings dem scharfsinnigen Leser klar sein, dass so ein Satz wie „Ich spiele nicht gern vor Publikum“ einer Bankrotterklärung gleichzusetzen ist.

Mehr dazu lesen Sie hier

Konzertbesuch? Überflüssig?!

Wie lange „nur“ Üben?

Üben ohne Plan – Geht das?

Konzertvorbereitung mit Freude

 

Online – Übe-Coaching für verschiedene Instrumente und/oder alle Fragen rund um Klarinette/Klavier/Saxofon