Instrument lernen und Üben geht auch „trotz Corona“ !

  Das Gute daran, es funktioniert auch überregional – die Technik machts möglich!   Üben das ist Beweise sammeln dass ich es kann. Liebe Schüler, liebe Eltern, ein berühmter Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft hat einmal gesagt: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und ein Sprichwort besagt: Übung macht den Meister. Aber dass weiß Jede*r selbst am besten, der ein Musikinstrument mit Freude ernsthaft erlernen möchte. Neben meiner Tätigkeit als Solo-Klarinettist in der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck unterrichte ich seit über 20 Jahren im Konservatorium im Fach Klarinette. Bis zum März 2020 habe ich dies nahezu ausschließlich in Form von Präsenz-Unterrichtsstunden getan. Die Pandemie hat uns allen eine neue Tür zum Erlangen von Virtuosität geöffnet: Schüler*innen nehmen sich zu Hause beim Üben selbst auf und stellen diese Aufnahme auf digitalem Weg bereit. Einerseits erproben sie dabei schon ein wenig das wundervolle Gefühl eines Auftritts. Andererseits habe ich als Lehrer die Möglichkeit  in Ruhe alle gelungenen Details zu entdecken und ebenso die noch ungehobenen Leistungsreserven zu identifzieren. Nachdem ich mir die Aufnahme angehört habe, gebe ich mein Feedback in einem Audio- oder Video-Kommentar und zeige an Beispielen, was und wie noch etwas verbessert werden kann. Alle Schüler*innen, die dieses Angebot bisher genutzt […]

Üben trotz wenig Zeit

Planung ist das A und O   Immer wieder höre ich von meinen Schülern: »Diese Woche hatte ich keine Zeit zum Üben, weil …« In Anbetracht dessen, dass die meisten von den Kindern und Jugendlichen, die ein Instrument spielen, eine weiterführende Schule (sprich Gymnasium) besuchen, ist dies durchaus verständlich.  Hohe Anforderungen an die Lernenden mit regelmäßigen Leistungskontrollen, mehreren Klassenarbeiten in einer Woche und einer unübersehbaren Fülle an zu verarbeitenden Informationen lassen Schüler schon einmal rasch den Überblick über ihr Zeitlimit verlieren. Doch wie kann man trotz oder gerade wegen mangelnder Zeit den Musikschüler zu Erfolgserlebnissen führen?  Dazu fällt mir ein Beispiel ein, das ich selbst erlebt habe: Einer meiner Schüler hatte sich zur Teilnahme am Wettbewerb »Jugend Musiziert« entschieden. Logisch, dass die Vorbereitung darauf zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. Noch logischer, dass ich obigen Satz ebenso häufig hörte. Ich war der Verzweiflung nahe, und mein Lehrergewissen schwankte nach einiger Zeit zwischen Absage der Teilnahme (um den Schüler negative Erfahrungen zu ersparen) und Chance für den Schüler. Zusätzlich nahm mein Schützling in den Winterferien an einer Orchesterfreizeit teil. Wo sollte denn bei 6,5 Stunden anstrengender Proben am Tag noch Zeit für zusätzliches Üben sein? Nach längeren Überlegungen entschied ich mich, dem jungen Musiker die Chance zu lassen. Da ich während der Orchesterfreizeit die Gruppe der Holzbläser betreute, […]