Gästebuch


kommentiertAuf dieser Seite können Sie öffentlich Kommentare und Nachrichten hinterlassen. Vielen Dank!


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

(124)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
(14) Wadim Laiter
Sat, 22 March 2014 16:10:08 +0000
email


Lieber Herr Bojanowski,
Zuerst möchte ich Ihnen zu einer gelungener Webseite gratulieren.
In den letzten Jahren hat sich eine rege Klezmer-Szene in Deutschland entwickelt. Viele sehr unterschiedliche Gruppen sind entstanden und auch uns fällt es schwer hier den Überblick zu behalten. Ihre Darstellung hat mich überzeugt. Besonders wie Sie die jüdische Musik respektvoll und gründlich anfassen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und freue mich auf weitere Begegnungen mit Ihnen.
Schöne Grüsse,

Wadim Laiter
-Synagogen Gemeinde zu Magdeburg-
UhdAC
BSPsA

(13) Chris Zimpel
Fri, 21 March 2014 13:57:09 +0000
email

Liebe Jerzy, ein schöner Webauftritt, der zeigt, wie vielseitig Du bist. Immer hast Du Musik-Projekte, die Dich herausfordern - eine bessere Visitenkarte gibt es nicht. Und als Lehrer bist Du an Pädagogik interessiert und gehst neue Wege. Deine Schüler werden davon profitieren.
Alles Gute!
Chris

(12) Uwe Haake
Mon, 17 March 2014 08:22:54 +0000
url  email

Musik hat auch etwas mit Ausdauer und Fitness zu tun

Auch wenn es jetzt schon einige „Tage“ her ist, so nutze ich die Gelegenheit, auf den Zusammenhang zwischen einer guten Fitness/Ausdauer und entsprechende gute musische Leistungen hinzuweisen. Du hast von Deiner damaligen Professorin den Hinweis erhalten, etwas für Deine körperliche Fitness zu tun. Andernfalls könnte Dein „mangelhafter“ Fitnesszustand negative Auswirkungen auf Deine musische Leistungsfähigkeit haben. So lernte ich Dich 2006 kennen. Als erfahrener Trainer im Fitness -und Gesundheitssport durfte ich Dir die Grundbausteine eines sinnvollen und motivierten Lauftrainings nahe bringen. So gelang es Dir fortan, den Sport zu einem regelmäßigen Lebensinhalt zu integrieren. Die Ergebnisse sind sehr deutlich und auch nach außen sichtbar. Insgesamt beschreibst Du ein sehr gutes Körpergefühl, ausgewogenes Gewichtsmanagement, gute Laune und erhöhte Lebensfreude. Eine gewisse Fitnessgrundlage kann man sich schon im Alltag selbst erschaffen. Sich einfach mal zu Fuß oder mit dem Rad bewegen und das Auto stehen lassen. Oder im Musikkonservatorium den Fahrstuhl „links“ liegen lassen, um die Stufen zum Unterricht zu Fuß zu erklimmen.

Weiterhin viel Erfolg wünscht

Lauftrainer Uwe Haake

(11) Kerstin Hansen
Sun, 16 March 2014 09:52:57 +0000

Immer wieder überrascht bin ich über den Vollblut-Musikanten Bojanowski, der nicht nur die Klarinette perfekt beherrscht, sondern mich auch an Klavier und Orgel schon mehrfach zu begeistern wusste. Er musiziert nicht nur, er lebt die Musik und erweckt sie zum Leben.
Sehr überzeugend waren u.a. auch die Darbietungen innerhalb des vergangenen (22.) Tonkünstlerfestes, wo er mit sehr anspruchsvollen Darbietungen zeitgenössischer Musik am Klavier überraschte und begeisterte.
Auch als Lehrer können wir ihn mit seiner freundlichen aber konsequenten Art nur empfehlen.
Nicht zuletzt ist er immer interessiert an Neuem, aufgeschlossen allen Anregungen gegenüber und irgendwie überall präsent.
Herzliche Grüße
Kerstin Hansen, Musikwissenschaftlerin/Kantorin

(10) Dr. H. Oette
Mon, 10 March 2014 07:33:22 +0000
email

Mein lieber Herr Bojanowski,

Sie sind nicht nur ein wunderbarer Musiker (an vielen Tasten und Klappen), sondern auch ein höchst verständnisvoller, ja, man sagen: Partner (verzeihen Sie die Anmaßung!) eines etwas ungeduldigen Saxofon-Schülers im fortgeschrittenen Alter. Das Üben und die vielseitigen Gespräche über "Gott und die (Musik-)Welt" bereiten mir viel Freude,
Ihr Dr. Heinzgeorg Oette.

(9) S. Heisterkamp
Sun, 9 March 2014 20:21:40 +0000

Ob unzählige Metaphern oder diverse Bewegungen - es fällt ihm immer irgendetwas ein, um seinen Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen, worauf es ankommt, damit das Musizieren immer noch ein bisschen besser wird.

(8) Tristan Traoré
Wed, 5 March 2014 12:36:45 +0000
email

Als ich einst als junger, pubertierender Junge zu Jerzy gestoßen bin, um Saxophonunterricht zu erhalten, konnte ich noch nicht ahnen, dass daraus eine innige Freundschaft weit über die Musik hinaus wachsen würde. In 7 Jahren Unterricht habe ich von der Pike auf alles über Musik lernen dürfen. Egal ob Musiktheorie, Klassik, Jazz oder auch Konzentration - Es gab keine Tabus und langweilig wurde es nie!

Dass Jerzy immer sehr viel Wert auf Auftritte und Darbietungen gelegt hat, kommt mir heute privat wie auch beruflich sehr zu Gute. Schlussendlich habe ich meine Musikschulzeit sehr genossen und greife sogar heute noch lächelnd das eine oder andere Mal zu meinem Instrument und freue mich diese Möglichkeit gehabt zu haben.
Auf diesem Wege möchte ich mich nochmal recht herzlich für die Geduld und die schöne Zeit bedanken! Alles Gute, Jerzy!

Liebe Grüße
Tristan

(7) Paul Kaczorowski
Sat, 1 March 2014 21:24:36 +0000

Lieber Herr Bojanowski,
Sie sind einer der Tutoren im Sinfonischen Musikschulorchster Sachen-Anhalt (SMO). Im Namen der Holzbläser spreche ich von immer gelungenen Probenphasen:
Der Tag beginnt mit der üblichen Registerprobe 9.00 Uhr; der eine probt ausgeschlafen, der andere schlägt sich wacker durch die ersten 1 1/2 Stunden. Abwechselnd gehen Sie zusammen mit Herrn Kähne alle Stücke durch, die zur abendlichen Gesamtprobe probiert werden. Mit Witz, Tipps und pädagogisch-wertvollen Übungen werden uns die einzelnen Stücke, sowohl musikalisch als auch im Zusammenspiel begreiflicher. Das es dabei auch mal unruhig und stressig beiderseits wird, resultiert aus der intensiven Auseinandersetzung mit dem Werk. Sobald ein Motiv musikalisch und rhythmisch nicht Ihren Vorstellungen entspricht, arbeiten Sie daran und wenn es eine nochmalige Teilung der Holzbläser (Fagotte+Klarinetten und Oboen + Flöten) erfordert. Es wird geübt bis zur Perfektion. Manchmal gelingt es uns Holzbläsern, an einigen Stellen auch nicht. Und wenn es am Ende der Woche steht, versuchen Sie aus dem Gekonnten noch mehr rauszukitzeln und für jeden einzelnen das bestmögliche Ergebnis zu bekommen. Da wir Musikschüler in den einzelnen Musikschulen im Land nur wenig Möglichkeiten haben, was das Orchesterspiel angeht, nutzen wir die Chance im SMO und sind öfters über die hohen Anforderungen bzw. Grenzen der Tutoren erstaunt. Der Vergleich mit einem Profiorchester lässt uns in manchen Situationen unsicher wirken und beleidigt unsere Spielfähigkeit, spornt uns zugleich aber an.
Am Ende der Probenphase absolvieren wir ein gelungenes Konzert, das hat sich bisher immer gezeigt. Durch Ihre kritische und konsequente, aber zugleich motivierende und belebende Art, schaffen Sie einen Holzbläsersatz, der in den Endproben und im Konzert miteinander musiziert und Spaß hat.

Bis zur nächsten Probenphase,
im Namen aller Holzbläsern
Paul Kaczorowski

(6) Familie Lingener
Wed, 26 February 2014 14:16:05 +0000

Lieber Herr Bojanowski,

Erst einmal Kompliment für die tolle Seite, sieht edel aus.

Bei Clara sind nun doch die sportlichen Gene zum Tragen gekommen. Neben der Leichtathletik hat sie nun auch noch mit dem Familiensport Rudern angefangen, da bleibt kaum noch Zeit für weitere Aktivtäten. Wir bedauern das ein wenig, aber Clara ist in einem Alter, in dem sie solche Entscheidungen schon selbst treffen sollte.
Wir denken an eine schöne Zeit zurück und behalten Sie als immer gut gelaunten, motivierenden und kompetenten Musiklehrer in Erinnerung. Danke dafür! Vielleicht sehen wir uns bei einem Konzert oder einfach im schönen Stadtfeld. Viele Grüße
Familie Lingener

(5) Vahid Shahidifar
Sat, 22 February 2014 09:27:29 +0000
email

Lieber Jerzy, wir kennen uns schon einige Jahre, und wir haben mehrere Male zusammen auf der Bühne gestanden und Erfolge gefeiert. Seit kurzem habe ich Dich nicht nur als virtuosen Instrumentalisten und einfühlsamen Musikpartner schätzen gelernt sondern auch als einen wissenden und fähigen Pädagogen. Für mich, der ich aus einem anderen Kulturkreis mit etwas anderem musikalischen Hintergrund komme, war es sehr wertvoll und bereichend, wie Du mit Geduld und insbesondere mit Deiner bescheidenen Art mir die Harmonielehre innerhalb von 3-4 Stunden verständlich erklärt hast. Das hat mir erstmal die große Hürde -Musiktheorie- genommen und den Wissensdurst in mir verstärkt, noch mehr darüber zu erfahren. Das wollte ich Dir erstmal sagen und mich bei Dir bedanken. Es macht mich neugierig, mehr über die Musiktheorie zu erfahren. Ich hoffe, dass Du wieder einmal für mich Zeit hast, damit wir dies fortsetzen können.

Liebe Grüße,

Vahid